Bird & Bird berät Pfizer bei globalem Spin-off

01-2021

Bird & Bird LLP hat Pfizer bei dem globalen Spin-off des Geschäftsbereichs Upjohn und dessen Zusammenschluss mit Mylan N.V. zu dem neuen globalen Pharmaunternehmen Viatris Inc. beraten.

Die internationale Beratung bezog sich auf den Übergang von Arbeitnehmern im Rahmen des Spin-offs. In mehr als 100 Jurisdiktionen musste das Upjohn Business vom Pfizer Business getrennt werden, um mit Mylan N.V. zusammengeführt zu werden.

Teil der Beratung war die Entwicklung eines länderübergreifenden Konzepts für den Übergang der Arbeitnehmer in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden Arbeits- und Datenschutzrechtsvorgaben in den einzelnen Märkten. 

Pfizer wurde von den folgenden Bird & Bird Anwälten beraten: Federführung Partner Thomas Hey, Associates Dr. Artur-Konrad Wypych und Alisa Nentwig, alle Arbeitsrecht, Düsseldorf. 

Das deutsche Team wurde von 58 AnwältInnen des internationalen Arbeitsrechtsteams aus 16 Ländern unterstützt. Dazu zählten u. a.: Associates Mia Boesen und Pia Skovgaard Hansen (Kopenhagen), Partner Teea Kemppinen (Helsinki), Associates Filip Hron und Roman Norek (Prag), Zoltan Tarjan und Karim Laribi (Budapest), Counsel Karolina Stawicka und Associate Paulina Grotkowska (Warschau), Partner Pieter de Koster (Brüssel), Partner Philip Hartman (Den Haag), Associates Bibiana Mozolova und Radovan Repa (Bratislawa), Natasha Cheng und Partner Seow Hui Goh (Singapur), Partner Johannes Eisser und Associate Eleonore Mayer (Abu Dhabi), Partner Ian Hunter, Anna Shashina und Associate Kate Hurn (London).

Federführung und Koordination aller Jurisdiktionen für den Bereich Datenschutz übernahm Partner Lennart Schüßler mit den Associates Baki Alacayir und Oliver Schmidt-Prietz, LL.M., alle Düsseldorf.

Zusätzlich arbeitete das Bird & Bird Team mit einem seit vielen Jahren bestehenden Netzwerk internationaler Partnerkanzleien in der ganzen Welt zusammen, die die Umsetzung der Maßnahmen auf lokaler Ebene unterstützten.