Bird & Bird berät Infront ASA bei der Übernahme der vwd Group von The Carlyle Group

04-2019

Bird & Bird LLP hat die norwegische Infront ASA bei der Übernahme der deutschen vwd Group GmbH einschließlich ihrer europäischen Tochtergesellschaften zur Schaffung des führenden europäischen Anbieters für Financial Market Solutions beraten. Der derzeitige Mehrheitseigner, der Private Equity-Riese The Carlyle Group, hatte seine Anteile 2012 erworben.

Über die Durchführung der Transaktion muss nun noch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) entscheiden. Der Abschluss der Transaktion mit einem Kaufpreis von EUR 130 Million ist im zweiten Quartal 2019 geplant.

Mit der bevorstehenden Übernahme erwirbt Infront neben der vwd Group GmbH auch alle neun europäischen Tochtergesellschaften, zu der auch die vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH gehört sowie weitere Gesellschaften in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Italien und der Schweiz. Die vwd hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main und bietet Fintech sowie Regtech Produkte und Dienstleistungen für die Investmentindustrie an. Die Übernahme weitet die Reichweite von Infront über ihre nordischen Heimatmärkte und Niederlassungen in UK, Frankreich und Südafrika auf Kontinentaleuropa aus und schafft so Europas führenden Anbieter für Financial Market Solutions. (Börsenanzeige)

Infront ist ein global agierender norwegischer Finanzanalyseprovider und an der Osloer Börse gelistet. Das Unternehmen setzt auf hochinnovative Technologielösungen in Form von Software as a Service (Saas) und Cloud-basierten Anwendungen. Infront ASA bietet ihren Kunden Marktdaten, trading solutions und aktuelle Nachrichten für professionelle und private Investoren in den nordischen Ländern und international. Mit dem sog. Infront Professional Terminal können die Nutzer Marktdaten, Unternehmensnachrichten, und Analysen in Echtzeit abrufen sowie elektronisch auf dem Finanzmarkt handeln. Das Unternehmen wurde 1998 in Oslo gegründet. 

Bird & Bird hat mit seinem internationalen Team unter der Federführung von Partner Dr. Kai Kerger (Corporate/M&A) die Beratung für den deutschen, den niederländischen sowie den belgischen Markt übernommen. Dabei standen neben den gesellschaftsrechtlichen gerade auch regulierungsrechtliche Fragestellungen in Bezug auf die Finanzdienstleistungsbranche im Vordergrund. Die internationale Federführung der Transaktion lag bei der norwegischen Kanzlei Selmer.

Infront wurde von den folgenden Bird & Bird Anwälten aus Deutschland, Den Haag und Brüssel beraten: 
Partner Dr. Kai Kerger (Federführung ) und Associate Dr. Ann-Kristin Asmuß, LL.M. (Corporate/M&A) sowie Partner Dr. Michael Jünemann (Federführung Regulierung) und Associate Johannes Wirtz, LL.M. (Banking & Finance/Regulierung) bildeten das Kernteam. Ebenso beteiligt waren Associates Inga Kerner, Chyngyz Timur, LL.M. und Michael Maier (Corporate/M&A) sowie Julia Fröhder (Banking & Finance/Regulierung), Partnerin Dr. Barbara Geck und Associate Florian Kessenich (Arbeitsrecht), Partner Jörg-Alexander Paul und Associate Holger Niedenführ (Commercial/IT) und Senior Counsel Mascha Grundmann (Intellectual Property); Partnerin Pauline Vos und Associate Marinke Moeliker, (Corporate/M&A), Annemarieke van Vlodrop (Arbeitsrecht) und Counsel Karen Berg (Commercial), alle Niederlande; Partner Paul Hermant und Associates Cedric Berckmans, (Corporate/M&A), Anton Aerts (Arbeitsrecht), alle Belgien.

Diese Beratung zeigt erneut, dass die bekannte Technologie-Fokussierung von Bird & Bird auf große Akzeptanz im Rechtsberatungsmarkt stößt. Bird & Bird ist ein Pionier im hochregulierten Fintech und Financial Services Sektor. Und auch bei der M&A-Beratung konzentriert sich die Kanzlei auf Investitionen in Unternehmen, die auf Digitalisierungsthemen setzen und dadurch für die jeweilige Branche einen bedeutsamen Innovationsschub erzielen. Unsere starke Regulierungspraxis im Financial Services Sektor mit Schwerpunkten auf Fintech, Insurtech und Regtech bildet eine weitere belastbare Stütze für M&A-Mandate in diesem Bereich.