Als Partner der Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht berate ich hauptsächlich Mandaten im Gesundheitssektor, im Bereich Verkehr sowie Sicherheit- und Verteidigung, wobei vergabe-, sozial-, regulierungs- und europarechtliche Fragestellungen die tägliche Praxis bestimmen.

Bezüglich vergaberechtlicher Fragen berate ich sowohl private Unternehmen als auch die öffentliche Hand in umfassender Weise. Mein Schwerpunkt liegt hauptsächlich auf drei Industriezweigen: Gesundheitswesen, Verkehr sowie Sicherheit und Verteidigung.

Im Gesundheitswesen habe ich Erfahrung mit privaten Unternehmen, von führenden globalen Pharmaunternehmen bis hin zu mittelständischen Unternehmen, sowie mit dem öffentlichen Sektor, einschließlich gesetzlicher Krankenkassen, und mit öffentlichen sowie privaten Krankenhäusern. Diese habe ich im öffentlichen Wirtschaftsrecht zu Vergabe- und regulatorischen Fragen in Bezug auf pharmazeutische Produkte und medizinische Hilfsmittel beraten.

Neben den Einsparungen im Gesundheitswesen war es immer mein Hauptanliegen, die Einhaltung der Interessen der Krankenversicherer und der pharmazeutischen Industrie sicherzustellen und deren Interessen auszugleichen, was wiederum den Versicherungsnehmern zugutekommt.

Im Schienenverkehrssektor war ich an der wegweisenden Entscheidung des Bundesgerichtshofs beteiligt, die den Markteintritt für den Wettbewerb aus anderen Ländern in den deutschen Schienenverkehrsmarkt ermöglichte. Darüber hinaus habe ich Strategien für die wettbewerbsgerechte Teilnahme an Ausschreibungen entwickelt. Zwei besondere Fälle darunter waren das Stuttgarter Netzwerk sowie der Rhein-Ruhr-Express.

Im Bereich Sicherheit und Verteidigung berate ich diverse Anbieter in komplexen und wirtschaftlich wichtigen Vergabeverfahren zur Vergabe von militärischem und nichtmilitärischem Gerät sowie damit zusammenhängenden Liefer- und Dienstleistungen. Dazu leite ich die deutsche Arbeitsgruppe für den Sektor Defence.

Zudem schreibe ich regelmäßig Fachbeiträge zu vergabe- und gesundheitsrechtlichen Themen und bin Herausgeber des Buches „Digital Health" sowie des Buches „Vergaberecht im Gesundheitswesen". Dazu halte ich diverse Fachvorträge auf Veranstaltungen und bin Fachanwalt für Vergaberecht.

  • Entwicklung von Ausschreibungsmodellen für indikationsbasierte Patente, die einen Weg für diese Entwicklung in Europa ebnen. Diese Entwicklung wurde vom Markt genau beobachtet und wird wahrscheinlich als Blaupause für andere EU-Rechtsgebiete dienen.
  • Implementierung des Open House / Open Book-Modells für eine öffentliche Krankenkasse und dessen Verteidigung vor der Vergabekammer sowie dem Oberlandesgericht. Dieses Modell kommt sowohl den staatlichen Krankenkassen als auch den Versicherungsnehmern zugute und wurde vom EuGH bestätigt.
  • Entwicklung der Ausschreibungsmodelle für Biosimilars (z. B. Pankreatin und Ciclosporin).
  • Anerkennung durch Beratung bei Ausschreibungen und Entwicklung alternativer Ausschreibungs- und Preismodelle im Einklang mit dem Vergaberecht (wie 2011 das 3-Partner-Modell und 2015 das Kaskadenmodell bei Versorgungsengpässen). Dies ermöglichte erhebliche Einsparungen bei den öffentlichen Krankenkassen.
Studium
  • Jura-Studium an den Universitäten Bayreuth und Münster
  • Wirtschaftswissenschaftliche Zusatzqualifikationen an der Universität Bayreuth
  • Promotion zu einem aktuellen Thema im Europa- und Völkerrecht an der Universität zu Münster
  • Rechtsreferendariat im Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg sowie in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Zulassungen
  • Zugelassener Rechtsanwalt seit 2007
  • Fachanwalt für Vergaberecht seit 2018