DGFP // Netzwerktreffen.digital: Die virtuelle Betriebsratsarbeit zu Pandemiezeiten

12 Mai 2020

10:00 Uhr

Die große Koalition hat viele bahnbrechende arbeitsrechtliche Neuerungen beschlossen:

  • Einfügung eines § 129 BetrVG, nach dem Sitzungen und Beschlussfassungen von Betriebsräten nun mittels Video- und Telefonkonferenzen durchgeführt werden können sollen. Dies gilt auch für Einigungsstellensitzungen und -beschlüsse.

  • Entsprechende Änderung auch des Bundespersonalvertretungsgesetzes

  • Erweiterung der Möglichkeiten arbeitsgerichtliche Sitzungen per Videokonferenz durchzuführen

  • Verlängerung der Frist für Kündigungsschutzklagen auf bis zu fünf Wochen

  • Erhöhung des Kurzarbeitergeldes auf 70 % und 77 % bzw. 80 %

  • Verlängerung der Möglichkeit der telefonischen Krankschreibung auf eine Woche

Wann und wie werden diese Gesetzesänderungen zeitnah im Bundestag verhandelt und beschlossen? Wie wirken sich diese Gesetzesänderungen für die Praxis aus? Die Regelungen sollen bis zum 31. Dezember 2020 gelten. Was kommt danach? Was müssen Sie in Unternehmen beachten?

Zu einer virtuellen Diskussion zu diesen und weiteren aktuellen Änderungen möchten wir gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) zum

DGFP // Netzwerktreffen.digital „Die virtuelle Betriebsratsarbeit zu Pandemiezeiten - Was muss beachtet werden“


einladen.

In dem ca. einstündigem DGFP // Netzwerktreffen.digital werden unsere Partner Dr. Martin Nebeling und Thomas Hey die relevanten Aspekte vorstellen und Ihre Fragen diskutieren.

Melden Sie sich jetzt über die DGFP kostenlos für unsere Fachwebinare an.

Jetzt anmelden >

Kontaktieren Sie uns

Jetzt anmelden >

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei Viktoria Vössing unter 0211/2005 6444 oder per E-Mail.