Vergaberechtstag 2018


Datum: 07 Juni 2018
Zeit 09:00 - 13:00 Uhr    Ort: Sofitel Munich Bayernpost
Bayerstrasse 12
80335 München


Auch gut zwei Jahre nach Inkrafttreten des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes (VergRModG) im April 2016 hat die Praxis der öffentlichen Auftragsvergabe weder an Komplexität noch an Dynamik eingebüßt. Die mit der Reform erhoffte Vereinfachung und anwenderfreundlichere Gestaltung des Vergaberechts ist bislang weitgehend ausgeblieben. Durch landesrechtliche Maßnahmen, die Erfassung des Unterschwellenbereichs und die Ausweitung der Beschlusspraxis hat das Vergaberecht stattdessen nochmals an Komplexität zugenommen.

Zwar konnten in jüngster Zeit einige vergaberechtliche Grundsatzfragen gerichtlich geklärt werden. So hat der EuGH klargestellt, dass eine Aufgabenübertragung auf einen Zweckverband keinen öffentlichen Auftrag darstellt. Zudem haben zahlreiche Gerichte (zuletzt das OLG Frankfurt) bestätigt, dass der Einsatz einer sog.
Schulnotenmatrix grundsätzlich für Bieter ausreichend transparent ist. Gleichwohl bleiben zahlreiche bekannte sowie durch das VergRModG neu geschaffene Problemfelder weiterhin umstritten.

All dies führt dazu, dass Vergabepraktiker bei Ihrer Aufgabenerfüllung nach wie vor große operative Herausforderungen vorfinden. Die hiermit verbundenen Unwägbarkeiten werden zusätzlich noch dadurch verstärkt, dass eine zunehmende Verzahnung zu benachbarten sowie entfernteren Rechtsgebieten beherrscht werden muss. Dies gilt in besonderem Maße für das nicht minder lebhafte Informationstechnologierecht, insbesondere in Form des Datenschutzrechts.

Wie herausfordernd die Praxis der öffentlichen Auftragsvergabe derzeit ist, zeigt deutlich die große Nachfrage nach der im Mai neu erscheinenden 4. Auflage des Byok/Jaeger Standardkommentars zum Vergaberecht, welcher bereits vor seinem Veröffentlichungstermin von zahlreichen Vergabepraktikern erwartet wird.

Unsere renommierten und praxiserfahrenen Referenten greifen die aktuellen Trends, Herausforderungen und Entwicklungen im Vergaberecht auf und bieten Ihnen einen vertieften sowie aktuellen Einblick in die Materie. Profitieren Sie von der jahrelangen Erfahrung und dem herausragenden Know-how unserer Vergaberechtsexperten.

Wir freuen uns, Ihnen die Teilnahme zu einer Schutzgebühr von nur 119,- € pro Person zzgl. MwSt. anbieten zu können. Die Rechnung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung. 

Bei einer Stornierung ab 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die volle Schutzgebühr fällig. Wir müssen uns vorbehalten, die Teilnehmerliste wegen beschränkter Platzverfügbarkeit frühzeitig zu schließen.

Alle Teilnehmer erhalten als Begleitmaterial ein Exemplar des im Mai 2018 neu erscheinenden Kommentars zum Vergaberecht, Hrsg. Byok/Jaeger, 4. A., 2018, zu dem die Referenten der Veranstaltung wesentliche Beiträge geleistet haben.

Im Leonardo Hotel München City Center ist für die Teilnehmer bis zum 08.05.2018 ein begrenztes Abrufkontingent unter dem Stichwort "Vergaberechtstag" verfügbar. Das Leonardo Hotel befindet sich fußläufig (400 m) entfernt von der Veranstaltungslocation.

Möchten Sie teilnehmen

Das Programm

08:45 - 09:15 Uhr
Registrierung & Kaffee

09:15 - 09:30 Uhr
Begrüßung & Einführung
Dr. Jan Byok, LL.M.

09:30 - 10:00 Uhr
Aktuelle Neuerungen des Vergaberechts und Trends der Rechtsprechung
Dr. Alexander Csaki, Fachanwalt für Vergaberecht

10:00 - 10:30 Uhr
Die neue Unterschwellenvergabeordnung
Guido Bormann, Fachanwalt für Vergaberecht

10:30 - 11:00 Uhr
Datenschutz und Informationssicherheit im Vergabeverfahren
Dr. Benjamin Wübbelt

11:00 - 11.30 Uhr
Pause, Q&A‘s

11:30 - 12:00 Uhr
Das Leistungsbestimmungsrecht des Auftraggebers
Martin Conrads, Fachanwalt für Vergaberecht

12:00 - 12:30 Uhr
EuGH: aktuelle Entscheidungen und praktische Auswirkungen
Marcin Bartkowiak

12:30 - 13:00 Uhr
Abschlussdiskussion

13:00 - 13:45 Uhr
Ausklang mit kleinen Snacks

Karte

Kontaktieren Sie uns