Vergaberechtstag 2017 - Aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht


Datum: 14 November 2017
Zeit 12:00 - 16:00 Uhr    Ort: InterContinental Düsseldorf
Königsallee 59
40215 Düsseldorf


Hiermit laden wir Sie herzlich zu unserem „Vergaberechtstag 2017 - Aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht“ am 14. November 2017 in Düsseldorf ein.

Sowohl der Gesetzgeber als auch die Rechtsprechung haben in letzter Zeit für viele Änderungen und Neuerungen im Vergaberecht gesorgt.

Zum einen hat das Vergaberechtsmodernisierungsgesetz, welches nun seit gut einem Jahr in Kraft ist, das EU-weite Kartellvergaberecht umfassend und grundlegend novelliert. Hiervon waren nicht nur die bekannten Vorschriften des 4.Teils des GWB, der Vergabeverordnung sowie der Sektorenverordnung betroffen; es wurde auch eine neue Verordnung – die Konzessionsvergabeverordnung – geschaffen, um die Vergabe von Konzessionen erstmals zu regeln. Die Neuerungen modernisieren die öffentliche Auftragsvergabe tiefgreifend und sollen ein effizienteres, einfacheres und flexibleres Vergabeverfahren gestalten.

Auch der Trend der Digitalisierung hat das Vergaberecht endgültig erreicht. Die E-Vergabe zur vollelektronischen Abwicklung von Vergabeverfahren auf Auftraggeber- und Bieterseite ist nun gesetzlich vorgeschrieben. So sind Unterlagen für das Vergabeverfahren spätestens ab 2018 nur noch auf elektronischem Wege auf online-Plattformen zur Verfügung zu stellen und ebenso die Angebote einzureichen.

Schließlich wurde auch das nationale Vergaberecht im sog. Unterschwellenbereich grundlegend reformiert. Noch in diesem Jahre tritt die neue Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) in Kraft.

Neben der Gesetzgebung hat auch die Rechtsprechung zahlreiche wegweisende Entscheidungen erlassen, die einen erheblichen Einfluss auf die Vergabe- und Beschaffungspraxis haben. So sind Open-House-Verfahren nach der Entscheidung des EuGH unionrechtskonform und außerhalb des Vergaberechts durchzuführbar. Weitere sehr praxisrelevante höchstrichterliche Entscheidungen sind zu den Themen Mindestlohn und der Bewertung von Angeboten, u.a. zu dem sog. Schulnotensystem, von EuGH und BGH ergangen.

In dem schnelllebigen Vergaberecht kommt daher die Frage auf, wie diese Neuerungen und Änderungen in der Beschaffungspraxis auf Nachfrage- und Anbieterseite sinnvoll und rechtssicher umzusetzen sind. Wie werden Vergabeverfahren tatsächlich einfacher und effizienter gestaltet? Welche konkreten Auswirkungen haben die Urteile von EuGH und BGH auf die Praxis?

Unsere renommierten und praxiserfahrenen Referenten greifen die aktuellen Trends und Entwicklungen im Vergaberecht auf und bieten Ihnen einen vertieften und aktuellen Einblick in die Materie. Profitieren Sie von der jahrelangen Erfahrung und dem herausragenden Know-how unserer Vergaberechtsexperten.


Ihre Teilnahme

Wir freuen uns, Ihnen die Teilnahme zu einer Schutzgebühr von nur 59,- € pro Person zzgl. MwSt. anbieten zu können. Die Rechnung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Bei einer Stornierung ab 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird die volle Schutzgebühr fällig.

Möchten Sie teilnehmen

Das Programm

Registrierung & Kaffee
12:00 Uhr - 12:30 Uhr

Begrüßung & Einführung
Dr. Jan Byok, LL.M.
12:30 Uhr - 13:00 Uhr

Vortrag 1: Thema „Aktuelle Neuerungen des Vergaberechts und Trends der Rechtsprechung“
Dr. Alexander Csaki
13:00 Uhr - 13:45 Uhr

Vortrag 2: Thema „Die neue Unterschwellenvergabeordnung“
Guido Bormann
13:45 Uhr - 14:30 Uhr

Vortrag 3: Thema „Bestimmung des Beschaffungsbedarfs – Ausnahme vom Vergaberecht: Gestaltungsmöglichkeiten und Grenzen“
Dr. Jan Byok, LL.M.
14:30 Uhr - 15:15 Uhr

Abschlussdiskussion und Ausklang mit kleinen Snacks
15:15 Uhr - 16:00 Uhr

Karte

Wegbeschreibung

Bitte beachten: Aufgrund der großen Nachfrage verlegt ins InterContinental Düsseldorf