Anwaltstätigkeit

"Meine Zeit bei Bird & Bird war bisher zum Einen durch zahlreiche fachlich spannende und herausfordernde Mandate geprägt. Gerade im Patentrecht ist man immer an den neusten Entwicklungen beteiligt. In großen multi-jurisdiktionalen Verfahren arbeiten wir häufig direkt mit den nationalen und internationalen Kollegen zusammen. Es gibt immer jemanden, den man anrufen und fragen kann. Dadurch haben wir kurze Wege und erzielen schnell und unbürokratisch Ergebnisse, auch über Hierarchiestufen hinweg. Zum anderen schätze ich sowohl im Team als auch teamübergreifend die angenehme und kollegiale Arbeitsatmosphäre sehr, die viel Raum für die individuelle Weiterentwicklung lässt."  
Kerstin Otto, LL.M., Associate


"Bei dem Speed-Dating Event „Auf den Punkt“ durfte ich Bird & Bird erstmals kennenlernen und war schnell von der jungen und dynamischen Atmosphäre der Sozietät begeistert. Bird & Bird hat es geschafft, ein freundliches Arbeitsumfeld zu schaffen, bei dem mansich einerseits als Teil des jeweiligen Standorts, andererseits aber auch als Mitglied der weltweiten Bird-Familie fühlt. 
In der Praxisgruppe „International HR Services“ beraten wir Unternehmen und Einzelpersonen im In- und Ausland zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen aller Art sowie zu Compliance-Themen. Meine persönlichen Highlights sind dabei die Beratung bei Unternehmenstransaktionen mit grenzübergreifenden Sachverhalten sowie die Gestaltung von Verträgen für Vorstände und Geschäftsführer in internationalen Konzernen."  
Christian Wirtz, LL.M., Associate


„Bird & Bird bietet spannende Mandate, ein dynamisches, internationales Umfeld und eine teamorientierte, hochspezialisierte Arbeitsumgebung. Von Beginn an wird Associates Verantwortung übertragen und Vertrauen entgegengebracht, damit die bestmögliche persönliche Entwicklung und Entfaltung Wirklichkeit wird.  
Neben der dem Arbeitsrecht innewohnenden gerichtlichen (Verhandlungs-) Praxis, begeistert mich insbesondere der Austausch mit den Kollegen - auch über Fach- und Ländergrenzen hinweg."
Benjamin Karcher, Associate


„Abwechslungsreiche und interessante Mandate prägten meine Tätigkeit bei Bird & Bird im Fachbereich Kartellrecht bereits als wissenschaftlicher Mitarbeiter und später als Referendar. Die Entscheidung als Associate bei Bird & Bird anzufangen war für mich die logische Folge einer positiven und lehrreichen Zusammenarbeit. Schnell erkannte ich auch, dass sich bei Bird & Bird Beruf und Privatleben nicht ausschließen und die Kanzlei auch über das Berufliche hinaus viel zu bieten hat."
Marcio da Silva Lima, Associate


„Bird & Bird erfüllt aus meiner Sicht alle Voraussetzungen für ein attraktives Berufsleben: Das Miteinander zwischen den Kollegen (aller Hierarchie-Ebenen) ist sehr herzlich und ich schätze die open-door-policy. Die Mandatsarbeit ist abwechslungsreich und reicht im Commercial-Team von der Betreuung großvolumiger Gerichtsverfahren bis zur Gestaltung und Prüfung von Verträgen. Außergewöhnlich finde ich, dass auch die Berufseinsteiger von Beginn an direkten Mandatenkontakt haben und unmittelbar in die Mandatsarbeit einbezogen werden. Zudem schätze ich, dass viel Wert auf die Ausbildung junger Anwälte gelegt wird. Zu dieser Ausbildung zählen nicht nur die Rücksprache mit erfahrenen Kollegen, sondern auch die Zusatzangebote, wie die Bird & Bird Academy oder die Vortragsreihe „Über den Tellerrand"."
Marina Moorkamp, Associate

wissenschaftliche Mitarbeit

"Als erste Teilnehmerin des dualen Ausbildungsprogramms “Recht und Kommunikation” wurde ich sowohl von meinem Team als auch von allen anderen Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich empfangen und aufgenommen. Ich wurde von Beginn an in das Team integriert und konnte an aktuellen Fällen mitarbeiten. Neben Recherchearbeiten, Korrekturlesen, Vorbereiten von Schriftsätzen und anderen Textentwürfen habe ich mich ausgiebig damit beschäftigt, juristische Blogartikel für Telemedicus zu schreiben. Mein Mentor Dr. Simon Assion hat sich dabei stets Zeit für mich genommen, um mir die Welt des Bloggens näher zu bringen und war sehr an einer lehrreichen Ausbildung interessiert. Wir waren immer im regen Austausch über Themen, Verbesserungen und sprachliche Feinheiten. Für meine Arbeit habe ich in allen Bereichen stets Feedback erhalten, wodurch sich der Lerneffekt enorm gesteigert hat. Neben all den wertvollen Erfahrungen im Bloggen hatte ich auch die Möglichkeit, in die Tätigkeit des Office Managements und des Marketings zu „schnuppern“. Insgesamt hat mir der kollegiale, freundliche und offene Umgang derart gut gefallen, dass ich nach Beendigung des Ausbildungsprogramms nun weiter bei den Birds bleiben werde!"
Lea Lorbach, wissenschaftliche Mitarbeiterin


"Nach Abschluss meines Studiums in Berlin wollte ich das Berufsleben in einer Großkanzlei hautnah erleben. Hierzu hat es mich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in meine Heimatregion Düsseldorf zurückgezogen, wo ich bei dem Speed-Dating Event „Auf den Punkt“ erstmals in Kontakt mit den Birds getreten bin. Nunmehr arbeite ich seit gut einem Jahr promotionsbegleitend bei den Birds und habe diese Entscheidung an keinem Tag bereut. Aufgenommen wurde ich im Sommer 2017 im Bereich Corporate und M&A, wo ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln durfte, mir stets mandatsbezogene Aufgaben anvertraut wurden und ich vom ersten Moment an in das Team eingebunden und integriert wurde. Dies hat sich unter anderem dadurch ausgezeichnet, dass ich partnernah gearbeitet habe, es wöchentlich ein Teammeeting gab und bei Fragen stets Ansprechpartner zur Verfügung standen und diese sich wirklich Zeit genommen haben, sich mit mir und meinen Anliegen ausführlich zu beschäftigen. Das Arbeitsumfeld bei Bird & Bird kann ich als hoch professionell aber gleichwohl offen und freundschaftlich bezeichnen. Seit Beginn 2018 arbeite ich im Ressort EU- und Kartellrecht, da sich dieses Themengebiet mit meiner Promotion überschneidet. Die positiven Erfahrungen, was den stetigen Lern- und Fortbildungsprozess angeht, spiegeln sich auch hier wieder. Associates und Counsel binden mich stets in das tägliche Tagesgeschäft ein und mir wird das Gefühl übermitteltet, als vollwertiges Teammitglied wahrgenommen zu werden. Meines Erachtens ist Bird & Bird das optimale Hybrid aus einem angenehmen und professionellen Arbeitsumfeld, hochkarätiger, prominenter und internationaler Mandantschaft und hilfsbereiten, freundlichen Vorgesetzten und kompetenten Kollegen, die in meinem Fall mit der Zeit teilweise zu Freunden geworden sind.

Letztlich lässt sich noch sagen, dass die diversen kanzleiinternen Events wie beispielsweise das „Younstertreffen“ , „Über den Tellerrand“ oder „TwoBirdsTwoBeers“ immer einen Besuch wert sind und man hierdurch gut in Kontakt mit Leuten aus anderen Rechtsgebieten kommt, was aus meiner Sicht förderlich für die eigene kanzleiinterne Vernetzung und mit charakterisierend für die offene Kanzleikultur ist."
Edmund Melzer, wissenschaftlicher Mitarbeiter


"Ob bei der Arbeit am Mandat, dem täglichen Lunch mit den Kollegen oder aber auf  einer der diversen Veranstaltungen; bei Bird&Bird fühlt man sich in sämtlichen Belangen wohl. Dies liegt zum einen daran, dass sich die Associates viel Zeit für einen nehmen und Fragen gerne und umfassend beantworten, so dass auch der Einstieg in ein vorher eher unbekanntes Rechtsgebiet sehr einfach fällt. Zum anderen liegt es an der Wertschätzung, die einem von Anfang an in der Bearbeitung der Aufgaben entgegengebracht wird. Das gemeinsame Lunch und Veranstaltungen wie die monatliche “Schiffstaufe” oder die Youngsterdrinks führen dazu, dass man schnell ein Teil der Gemeinschaft wird. Die durchweg positive Stimmung der Kollegen im Hamburger Büro veranlasste mich auch dazu, für die Anwaltsstation zu den Birds zurück zu kehren. Die Gewissheit, Teil eines so herzlichen und dynamischen Teams zu werden, machte die Entscheidung nicht sonderlich schwer."
Frederic Kor, wissenschaftlicher Mitarbeiter


 

studentische Mitarbeit

„Seit zwei Jahren bin ich im IP-Team in München tätig. Nach meinem Praktikum habe ich die studentische Mitarbeit direkt angeschlossen, weil ich von den Arbeitsaufgaben und der Atmosphäre im Team sehr begeistert war. Daher unterstütze ich nun zweimal pro Woche bei Schriftsätzen, Recherchen und Verfahren rund um Marken- und Gebrauchsmusterrecht sowie unlauteren Wettbewerb.  Mit der Zeit wurde mir immer mehr Verantwortung übertragen, was eine tolle Rückmeldung ist. Besonders gefällt mir auch, dass die Kanzlei so offen für Studenten der Wirtschaftsjura ist. Am intensivsten und lehrreichsten waren die Messeeinsätze, wie bei der Spielwarenmesse 2018 und 2019, bei denen man mehrere Tage voll gefordert ist, dabei eine unglaubliche Teamarbeit erlebt und einzigartige Erfahrungen macht.“
Helen Lange, studentische Mitarbeiterin


 

„Ich bin seit gut zwei Jahren als studentische Mitarbeiterin im Arbeitsrecht bei Bird&Bird in Düsseldorf tätig. In einem Team von vier Anwälten wird die Zusammenarbeit groß geschrieben und es warten immer neue Herausforderungen. Ein Highlight gerade nach längeren Vorbereitungsphasen sind nach wie vor die Treffen mit Mandanten, manchmal in Verbindung mit Einigungsstellen oder sogar Werksführungen und natürlich die Gerichtstermine. Ein großes Plus sind außerdem die vielen Veranstaltungen wie der „Younster Treff“ oder „TwoBeers“ bei denen man die Möglichkeit hat sich in entspannter Atmosphäre mit anderen Fachbereichen auszutauschen und natürlich das alljährliche internationale Fußballturnier!“
Jennifer Decker, studentische Mitarbeiterin


„Durch das tolle Programm des Bewerbertags „Auf den Punkt“ konnte ich Bird & Bird zum ersten Mal richtig kennenlernen und war von Anfang an von der angenehmen Atmosphäre im Haus begeistert. So bin ich dann an der Kanzlei hängen geblieben und arbeite nun in Düsseldorf als studentischer Mitarbeiter im Bereich Competition & Anti-Trust, also im Kartellrecht. Die Arbeit macht mir großen Spaß, das Team ist klasse und der Umgang miteinander lässt nichts zu wünschen übrig. Besonders schätze ich außerdem die Tatsache, dass ich neben der Arbeit noch genug Zeit für mein Studium habe und ich, obwohl ich nicht jeden Tag im Haus sein kann, bestens in die Arbeit des Teams eingebunden werde.“
Alexander Palaszewski, studentischer Mitarbeiter


Referendariat

"Die Wahlstation meines Referendariats habe ich im Bird & Bird Office in Singapur absolviert. Hier war ich überwiegend für das Finance-Team tätig und durfte zahlreiche Mandate im Bereich der Flugzeugfinanzierung begleiten. Von Anfang an haben sich der Partner und die Associates ausgesprochen viel Zeit genommen, mir Dinge zu erklären und mich in ganz unterschiedliche Mandate einzubinden. Auf diese Weise habe ich schnell einen Überblick über die Besonderheiten in diesem Beratungsgebiet erhalten und durfte für drei Monate Teil eines international arbeitenden Teams sein. In Singapur hatte ich die Möglichkeit mit Juristen aus ganz verschiedenen Ländern zusammenzuarbeiten, zB. China, Australien und der UK. Gerade dieser Austausch hat die Tätigkeit hier so spannend gemacht. Die Erfahrungen waren in professioneller und persönlicher Hinsicht äußerst wertvoll für meinen weiteren beruflichen Weg. Der Zwergstaat eignet sich zudem als hervorragender Ausgangspunkt, um am Wochenende Südostasien zu erkunden. Ein besonderes Highlight war daher meine Reise nach Malaysia mit zwei jungen Associates, die mittlerweile gute Freunde geworden sind."

Clara Devaney, Referendarin (Wahlstation in Singapur)


„Ein Vorteil der wechselnden Stationen im Referendariat ist die Möglichkeit, authentische Eindrücke verschiedener juristischer Berufe zu gewinnen. Überzeugt eine Station nicht, weiß man, was man für die Zukunft nicht möchte. Im besten Fall entwickelt man aber durch die Aufgaben und das Umfeld Begeisterung für die Tätigkeit - was für meine Anwaltsstation bei Bird & Bird gilt. In den Bereichen Dispute Resolution und Compliance wurde ich schnell bei praktischer Mandatsarbeit oder der Entwicklung von Beratungsstrategien eingebunden. Hierbei hatte ich immer den Freiraum, eigene Ideen einzubringen. Durch regelmäßiges Feedback und die ansteckende Dynamik in der Kanzlei möchte man sich hier stetig verbessern. Schließlich fühlt man sich dank des fairen Umgangs miteinander, des positiven Arbeitsklimas oder der Abendveranstaltungen (Youngster Drinks) schnell als Teammitglied."

Stephan Wolff, Referendar


„Meine Anwaltsstation habe ich im Frankfurter Büro der Birds im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz absolviert. Im Rahmen dessen habe ich mich besonders intensiv mit dem Markenrecht beschäftigt. Meine Aufgaben waren vielfältig, abwechslungsreich und immer mandatsbezogen, was mir besonders gut gefallen hat. Die warme und enorm hilfsbereite Aufnahme durch meine Kolleginnen und Kollegen sorgte dafür, dass ich mich schnell einleben und den Einstieg in ein anfangs noch unbekanntes Rechtsgebiet rasch bewerkstelligen konnte. Die Youngster Drinks-Abende bereits im Vorfeld meiner Tätigkeit sorgten dafür, dass ich mich schon in meiner ersten Woche nicht mehr ganz als „Neuling“ gefühlt habe. Das Arbeitsklima habe ich als sehr angenehm empfunden."

Julian Führing, Referendar


„Im Rahmen meiner Anwaltsstation habe ich meine Zeit im Sportrechtsteam von Herrn Prof. Dr. Schimke verbracht. Im Herzen der Sportfamilie erwarteten mich vielfältige, herausfordernde und spannende Aufgaben in einem kollegialen und entspannten Umfeld. Verschieden Aktivitäten neben der Arbeit („Kick-Runde“, „Youngster-Drinks“ & die Weihnachtsfeier etc.) haben dafür gesorgt, dass man sich schnell als Teil einer Gemeinschaft gefühlt hat. Insgesamt kann die Zeit bei Bird & Bird mit den Worten von Coach K zusammengefasst werden:“There are 5 fundamental qualities that make every team great: communication, trust, collective responsibility, caring, and pride”."

Abhilash Madathiparambil, Referendar 


Praktikum

"Als Großkanzlei-Skeptiker wurde ich im Rahmen eines Karriereevents sofort aufmerksam, als die dort tätigen Anwälte ungezwungen und offen ins Gespräch einleiteten. Eine kleine Geste, die ich so von keiner anderen Kanzlei bisher kannte. Auch bei einer späteren Kanzleiführung weckten die überaus herzlichen und engagierten Associates mein Interesse, weswegen ich mich dazu entschied, mir gegenüber meinen Vorurteilen einer solchen Sozietät im Rahmen eines Praktikums ein eigenes Bild zu machen. Im Nachhinein eine goldrichtige Entscheidung!"

Tobias Bergmeister, Praktikantin


 

"Während meiner vermeintlich kurzen Zeit von sechs Wochen durfte ich unter anderem mit meinem Mentor - Prof. Dr. Martin Schimke - an einer Veranstaltung für die potentielle Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für Olympia 2032 teilnehmen. Dort hatte ich die Möglichkeit im Rahmen einer Podiumsdiskussion die verschiedenen zu berücksichtigen Facetten einer solchen Großveranstaltung präsentiert zu bekommen. Darüber hinaus konnte ich Professor Schimke zu Gericht begleiten und dort die Arbeitsweise bei einem Fall mit großer sportpolitischer Brisanz erleben. Weiterhin gab es auch Highlights abseits des regulären Arbeits Alltags wie beispielsweise den Bird & Bird Cup, bei welchem ich gemeinsam mit der Kanzlei-Mannschaft an einem Fußball Turnier teilnehmen durfte. In der Retrospektive durfte ich in den sechs Wochen an einer Menge schöner Momente teilhaben."

Julian Franke, Praktikant


 

"Hinsichtlich meines Studiums hat mit das Praktikum sehr geholfen. Es hat mir gezeigt, wie ich an schwierige Probleme herangehen muss und wie ich egal zu welchem Problem eine Lösung finden kann. Dadurch habe ich gelernt, mir selber mehr zuzutrauen. Ich bin viel disziplinierter sowie auch motivierter geworden. Außerdem habe ich meine Fähigkeiten im Schreiben sowie in meiner deutschen und englischen Sprache wesentlich verbessert. Insgesamt kann ich es jedem nur ans Herz legen bei Bird & Bird ein Praktikum zu machen."

Antonia Helf, Praktikantin


  

"Durch meine Zeit bei Bird & Bird ist mir vor allem eine Sache bewusst geworden: Ja, ich kann mir die Arbeit als Anwältin in einer Großkanzlei vorstellen. Ich hatte das Glück, das duale Praktikum der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf absolvieren zu dürfen: Meine Montage verbrachte ich bei Theorieseminaren, die von verschiedensten Anwälten aus unterschiedlichen Rechtsgebieten gehalten wurden. So konnte ich neue rechtliche Themenbereiche für mich entdecken, welche ich gerne auch noch vertiefter in weiteren Praktika kennenlernen würde. Den Rest der Woche arbeitete ich in der Kanzlei, wo ich vor allem mit den weitgehenden Fragestellungen und Problematiken des Arbeitsrechts konfrontiert wurde. Eine ganz wesentliche Erkenntnis habe ich aus der Mischung von Theorie in der Rechtsanwaltskammer und Praxis bei Bird & Bird mitgenommen: Jura ist so viel mehr, als das, was ich mir jemals hätte vorstellen können. Ich freue mich deshalb umso stärker auf alles das, was noch kommt - sowohl im Studium, als auch im späteren beruflichen Werdegang."  

Jule Birken, Praktikantin