Bird & Bird berät Oerlikon bei Übertragung eines IP-Portfolios

24 August 2015

Bird & Bird LLP hat den Schweizer Technologiekonzern Oerlikon bei der Umschreibung und Übertragung eines umfangreichen globalen IP-Portfolios an das chinesische Unternehmen Jiangsu Jinsheng Industry erfolgreich vertreten. Oerlikon ist ein führender, weltweit tätiger Technologiekonzern in den Bereichen Mobilität, Energie, Nahrungsmittel, Infrastruktur, funktionale Textilien und Elektronik.

Jiangsu Jinsheng Industry hatte die Sparte der Textil- und Naturfasermaschinen von Oerlikon im Rahmen eines Unternehmenskaufs übernommen. Es handelte sich dabei um eine der größten chinesischen Direktinvestments im deutschsprachigen Raum im Jahr 2012 (vgl. http://www.juve.de/nachrichten/deals/2013/01/gro-investment-jinsheng-bernimmt-mit-freshfields-naturfasergesch-ft-von-oerlikon). Nach dem Closing der rund € 540 Millionen Transaktion, bei der Freshfields Oerlikon vertreten hatte, engagierte Oerlikon Bird & Bird, um den relevanten Teil des betreffenden globalen IP-Portfolios in einem komplexen mehrstufigen Prozess auf die Erwerberin umzuschreiben. Der Umschreibungsprozess, der vereinbarungsgemäß über mehr als zwei Jahre angelegt war, ist gerade erfolgreich abgeschlossen worden.

Oerlikon wurde von den folgenden Bird & Bird Anwälten beraten: Federführender Partner Dr. Matthias Meyer (IP, Düsseldorf), Partner und Patentanwalt Dr. Michael Alt (IP, München), Partnerin Maximiliane Stöckel (IP, Düsseldorf) sowie den Associates Dr. Julia Jüngst und Matthias Bornhäusser (beide IP, Düsseldorf)