Bird & Bird berät als Transaction Counsel bei Begebung von Genussscheinen der Georgsmarienhütte Holding GmbH

29 Oktober 2014

Der Stahlproduzent Georgsmarienhütte Holding GmbH hat einen nachrangigen Genussschein über 50 Millionen Euro mit Laufzeit bis zum 30. Juni 2022 platziert und damit nach 2006 erneut langfristig und steuereffizient Kapital aufgenommen.

Das Instrument gilt handelsbilanziell als Eigenkapital, steuerbilanziell aber als Fremdkapital. Vor dem Hintergrund des BAFIN-Merkblatts zum Einlagengeschäft (03/2014) ist das Instrument ferner so strukturiert, dass die Kapitalaufnahme nicht als Einlagengeschäft i.S.d. KWG qualifiziert. Begleitende Banken waren die Commerzbank AG und die Deutsche Bank AG.

Bird & Bird hat bei dieser Transaktion in der Funktion als Transaction Counsel sowohl das Emissionskonsortium als auch die Emittentin selbst beraten.

Die Transaktion wurde von den folgenden Bird & Bird Anwälten beraten: Partner Dr. Peter Veranneman (Kapitalmarktrecht und Gesellschaftsrecht – Federführung, Düsseldorf), Partner Dr. Jörg Paura und Associate Katharina Minski (beide Gesellschaftsrecht, Hamburg), Partner Dr. Dirk Barcaba und Associate Elie Kaufman, LL.M. (beide Insolvenzrecht, Frankfurt), Partner Dr. Jiri Jäger und Associates Michael Zavodsky und Frederik Born (alle Commercial, Düsseldorf), Partner Prof. Dr. Patrick Sinewe und Associate Alexander Bellheim (beide Steuerrecht, Frankfurt), Partner Richard Eaton und Associate Alex Gest (beide Kapitalmarktrecht, London)