Bird & Bird baut die Gruppe Energie- und Versorgungswirtschaft aus

27 März 2012

Bird & Bird LLP gewinnt zwei Energierechtler für die Sektorgruppe Energie- und Versorgungswirtschaft in Deutschland. Der bekannte Energierechtler Manfred Ungemach wechselt als Partner in das Düsseldorfer Büro. Als Of-Counsel wird zudem der frühere Vizepräsident der Bundesnetzagentur, Johannes Kindler, die Sektorgruppe am Standort Düsseldorf verstärken.

Manfred Ungemach, LL.M. (49) war zuvor Leiter der deutschen Energie-Praxisgruppe bei White & Case LLP und gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten deutschen Energierechtlern. Seit Beginn seiner Karriere vor 20 Jahren widmet er sich dem Energiesektor und konzentriert sich insbesondere auf die Bereiche Energievertragsrecht, Regulierung der Energiewirtschaft, Energiekartellrecht, Energiehandel und Energieprojekte und hat viele Transaktionen im Energiesektor begleitet. Zu seinen Mandanten zählen bedeutende in- und ausländische Unternehmen der Elektrizitäts- und Gaswirtschaft, Investoren mit dem Fokus auf die Energiebranche und Energieanlagen sowie große Energieverbraucher.

Johannes Kindler (66) war Leiter des Bereichs Industrie-, Energie-, Telekommunikations- und Postpolitik, Innovation, Außenwirtschaft, Finanzmärkte im Bundeskanzleramt. Von Anfang 2007 bis 2012 war er Vizepräsident der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen. Seit 2007 war er auch Vizepräsident des Rates der Europäischen Energieregulierer (CEER) und seit 2009 als Vertreter der Bundesnetzagentur Mitglied des Board of Regulators der ACER (europäische Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden). Er wird seine breiten und langjährigen Erfahrungen in die strategische und rechtliche Beratung von Unternehmen, Investoren und nationalen sowie europäischen Institutionen im Energiesektor, aber auch anderen regulierten Industrien aktiv einbringen. Seine besonderen Interessenschwerpunkte sind die Finanzierung von Energieinfrastrukturprojekten mit nationaler und europäischer Bedeutung, Fragen der Regulierung von Energieunternehmen, des Energiehandels sowie der Verknüpfung nationaler Märkte auf dem Weg zum europäischen Energiebinnenmarkt.

Dr. Alexander Schröder-Frerkes, Managing Partner von Bird & Bird in Deutschland freut sich sehr über diesen Zuwachs: „Mit diesen überaus erfahren Anwälten und Praktikern positionieren wir uns eindeutig Richtung Zukunft im Energiebereich und anderen regulierten Industrien. Exzellente Rechtskenntnis, tiefgehende Branchenexpertise und internationale Erfahrung sind genau die strategischen Säulen auf dir wir bauen und die wir unseren Mandanten bieten möchten. Dies erfüllen diese Neuzugänge zu 100%.“

Dr. René Voigtländer, Leiter der deutschen und Co-Leiter der internationalen Sektorgruppe Energie- und Versorgungswirtschaft, kommentiert: „Wir freuen uns, unser Beratungsangebot in diesem Sektor durch so erfahrene Kollegen verstärken zu können. Damit setzen wir den Ausbau unserer erfolgreichen Gruppe fort, die wir bereits im letzten Jahr durch bedeutende Neuzugänge insbesondere in London, Madrid und Düsseldorf verstärken konnten. Davon werden unsere Mandanten unmittelbar profitieren.“

Manfred Ungemach sagt zu seinem Wechsel: „Bird & Bird hat in den letzten Jahren ihre internationale Sektorgruppe Energie- und Versorgungswirtschaft konsequent und erfolgreich ausgebaut. Besonders überzeugt hat mich der von Bird & Bird verfolgte Ansatz, laufende Beratung in allen für die Energiebranche relevanten Schlüsselfeldern und Transaktionsbegleitung zu kombinieren. Hinzu kommt die hervorragende Expertise der Sozietät im Technologiesektor. Unser gemeinsames Ziel ist es, in Deutschland und international erste Adresse für alle Zukunftsthemen rund um Energieversorgung und Energiedienstleistungen zu sein. Ein weiteres Kernziel ist für uns die Entwicklung einer wirklich europäischen Regulierungspraxis; denn die europäische Ebene gewinnt immer mehr an Bedeutung gegenüber den nationalen Regulierungsbehörden.“

Johannes Kindler betont: „Ich freue mich darauf, als Berater weiter in diesem sich so dynamisch entwickelnden Energiesektor arbeiten zu können. Bird & Bird, als innovative, technologieorientierte Kanzlei, bietet mir eine spannende Perspektive, bei der ich auch meine Erfahrungen aus Politik und Wirtschaft bestens einsetzen kann. Mit der Energie- und Klimastrategie 2020 hat sich Europa äußerst ambitionierte Ziele gesetzt und die deutsche „Energiewende“ hat die Herausforderungen noch erhöht. Bei der Bundesnetzagentur habe ich den regulatorischen Rahmen zur Erreichung dieser Ziele mitgestaltet; ich kenne viele der aktuellen Probleme auf deutscher und europäischer Ebene aus erster Hand. Hier reizt es mich, die wirtschaftlichen Stakeholder sowie öffentliche Institutionen im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes, das heißt der Verknüpfung aller wirtschaftlichen, finanziellen, rechtlichen und politischen Aspekte zu unterstützen.“

Somit umfasst die Sektorgruppe Energie- und Versorgungswirtschaft in Deutschland insgesamt 35 Anwälte, davon 10 Partner. International umfasst die Sektorgruppe über 85 Partner.