Webinar: Cloud Computing - rechtlich auf den Punkt gebracht.


Datum: 14 Dezember 2010


Bird & Bird veranstaltet in den kommenden Monaten ein mehrteiliges Webinar zu den wichtigsten Rechtsthemen in Bezug auf die Wolke – natürlich kostenlos. Wir präsentieren Lösungen.

Sind Sie Anbieter von Cloud Services? Sind Sie Anwender? Oder sind Sie Skeptiker und haben Bedenken, Daten in die Wolke zu geben? Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen, zeigen Fallstricke auf und erklären Ihnen, warum Europa nicht die Welt ist.

Teil 1

14. Dezember 2010
von 13.30 bis 14.00 Uhr:

„Lex mercatoria, Schari'a oder deutsches BGB? Vertragsgestaltung bei globalen Clouds."*

Der erste Teil führt in die Thematik der Wolke ein und erläutert Ihnen, worauf Sie bei der Vertragsgestaltung achten müssen:

  • Welches Recht findet auf Cloud Services Anwendung?
  • Wie vermeide ich es, im Ausland klagen zu müssen?
  • Cloud Services 24/7. Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Erwartungen hinsichtlich Leistung, Verfügbarkeit und Performance erfüllt werden?

Hier können Sie sich die Präsentation als PDF downloaden.

Im zweiten Teil werden wir uns dem Thema Datenschutz in der Cloud befassen und aufzeigen, dass eine globale Cloud auch heute schon rechtlich machbar ist. Und schließlich widmen wir uns in einem dritten Teil dem Urheberrecht und spezialgesetzlichen Fragestellungen, die für jede Branche von Bedeutung sind.

Wir wünschen Ihnen und uns eine spannende Zeit!

Die weitere Abfolge der Veranstaltung werden wir zeitnah ankündigen.

 

Die Referenten

Dr. Fabian Niemann und Jörg-Alexander Paul (Rechtsanwälte und Partner bei Bird & Bird) haben sich unter anderem auf Rechtsfragen zum Cloud Computing spezialisiert und beraten Mandanten und veröffentlichen regelmäßig zu diesem Thema.

  

*Das lex mercatoria ist ein im Mittelalter entstandenes Gewohnheitsrecht der Handelsleute, bei dem umstritten ist, ob es auch heute noch der Rechtswahl fähig ist. Die Schari'a entstammt dem Koran und gilt in vielen Staaten als Gesetzesrecht. Das BGB ist das deutsche Zivilgesetzbuch und trat am 01.01.1900 in Kraft.